Helenes Bücher


 

 

Vokuhila - Als scheiße aussehen Mode war

 

„Petting statt Pershing“ war das Motto der 80er Jahre, statt zu twittern heftete man sich Buttons an. Damals trug man Clogs und Schulterpolster, nähte Bordüren an die Jeans, versuchte sich an der Farrah-Fawcett-Lockenmähne und anderen modischen Auswüchsen. Für eine Frau ziemlich groß geraten, hatte Helene Mierscheid ernsthafte Bedenken, ob sie wohl jemals einen Mann finden würde – in ihrer Heimat, dem Odenwald, wohl eher nicht. Politisch war man gegen den Krieg und für „ein bisschen Frieden“, trug aber gerne Militärparkas – und derlei Widersprüche gab es mehr. Vom ersten Cluburlaub mit Neckermann und dem Elend der Zahnspange bis zum Ende eines Feindbildes (Franz Josef Strauß stirbt): Helene Mierscheids Erinnerungen an ihre Jugend in der Provinz sind eine Zeitreise von hohem Unterhaltungswert.
„Vokuhila“  erscheint Anfang Januar 2015 bei dtv (9,90€), ist aber schon ab Mitte Dezember 2014 in den Buchläden erhältlich

 

 


 

LEXA

Plötzlich Hexe!

Als Lexa am Morgen ihres 12. Geburtstages erwacht, ist ihre Großmutter spurlos verschwunden. Zurückgelassen hat sie nur einen Brief und ein sprechendes Gürteltier namens Floyd. Lexa findet heraus, dass sie einer langen Linie von Hexen entstammt und an Silvester ihre Hexenprüfung ablegen muss. Als einziges Hilfsmittel bleibt ihr das Hexenbuch. Floyd steht ihr zur Seite – doch das immer hungrige Gürteltier-Baby kann auch ganz schön anstrengend sein! Und jeder Zauber scheint schiefzugehen! Dann tauchen auch noch ein Mann vom Jugendamt und eine böse Hexe auf, die Lexas Prüfung mit allen Mitteln verhindern will….

Thienemann, Stuttgart  2013 12.95€

ISBN 978 3 522 18340 6

 


 

 

„Der magische Buchladen in Gefahr“

VAK, September 2011, ISBN 978-3-86731-094-9

Hilli Pohl muss sich um ein kleines Baby kümmern, dass früher das „Mädchen mit den Schwefelhölzchen“ war. Ihre Nachbarin Birgit Mahler hat sich bereit erklärt, das Mädchen so lange im Märchen zu vertreten. Als Siebenjährige sieht sie das aber ganz anders und möchte nicht dauernd eines kläglichen Todes sterben.

Max und Etienne haben Probleme in ihrer Schulklasse, weil sie zu Geheimniskrämern geworden sind. Niemand darf erfahren, dass bei Etienne Zuhause ein kleines Baby lebt, das nicht Hilli’s eigenes Kind ist. Seitdem Hilli in einem Computerspiel gefangen war, spielen sie solche Spiele nicht mehr. Das macht sie noch unbeliebter.

Etienne muss nach einem schlimmen Unfall ins Krankenhaus. Hilli wird von Wachtmeister Schmidtke beobachtet, der immer noch von der Idee besessen ist, dass sie kriminell sei.

Am Ende gibt es ein großes Finale im Berliner Reichstagsgebäude.

Pinocchio und Co. stören die letzte Sitzung des Parlaments vor der Weihnachtspause weil sie das Baby suchen. Die kleine Meerjungfrau hat es mitgenommen um es zu beschützen. Als sie das Reichstagsgebäude sieht, weiß sie, dass dort der Prinz wohnt, der sie lieben wird.

Wird es gelingen? Wird das Baby gerettet? Muss Hilli wirklich ins Gefängnis? Kann Frau Holle ihr helfen? Viele Fragen, die der dritte und letzte Band der Trilogie um den „Magischen Buchladen“ wie immer auf sehr unkonventionelle und witzige Art beantwortet.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Barbara Friedl-Stocks, Etienne Pohl, Maximilian Schöne, Illustrationen von Tina Nagel

„Der magische Buchladen zieht um“

VAK, November 2009, ca. 180 S. Hardcover, 12,95 €.

Eigentlich sollte die Welt in Hilli Pohls Buchladen jetzt wieder in Ordnung sein und Pinocchio und seine Freunde sich nach den überstandenen Abenteuern glücklich und zufrieden. Von wegen! Denn schon bahnen sich wieder neue Probleme an.

Dem Jugendamt liegt eine Anzeige wegen nächtlicher Kinderarbeit vor, das Gewerbeaufsichtsamt zeigt sich ungnädig, weil ein Sonderverkauf nicht genehmigt war – und so wird die Buchhandlung kurzerhand geschlossen. Alle Kinderbücher wandern in Kisten auf den Speicher und Pinocchio und Co. Sind in ihren Klappentexten gefangen. Böse Gerüchte machen die Runde. Als dann auch noch die Buchhändlerin  Hilli auf mysteriöse Weise verschwindet, gerät das Gutenbergsche Universum ernsthaft in Gefahr!

In ihrer Not setzen die Figuren alles aufs Spiel, aber die nächtlichen Aktivitäten auf dem Dachstuhl bleiben von den Nachbarn nicht unbemerkt…

Ein fantastisches Lesevergnügen für Klein und Groß, das an die Erlebnisse aus „Der magische Buchladen“ zwar anknüpft, diesen jedoch nicht zum Verständnis voraussetzt.


Barbara Friedl-Stocks, Etienne Pohl, Maximilian Schöne:

Der magische Buchladen

184 Seiten, 10 schwarz-weiß Illustrationen, Hardcover (15 x 21,5 cm),
12,95
(D) / 23,90 sFr * / 13,40 (A)**, ISBN 978-3-86731-019-2
VAK Verlags GmbH, Kirchzarten bei Freiburg

AKTUELL: "Der magische Buchladen" wurde mit dem LesePeter September 2008 der GEW ausgezeichnet! Die Laudatio gibt es unter www.lesepeter.de

Was machen Kinderbücher eigentlich nachts ...? In der 13. Stunde zwischen Mitternacht und ein Uhr morgens - so lautet die Regel vom heiligen Gutenberg - öffnen sich die Klappentexte und alle Figuren haben endlich einmal frei: Pinocchio, Ritter Rost, Schneewittchen und Co. schlüpfen aus ihren Büchern, um sich zu amüsieren.

Doch was passiert, wenn ihr geliebtes Zuhause, die Buchhandlung von Hilli Pohl, in Zahlungsschwierigkeiten ist und die Zukunft düster aussieht? Alle sind sich schnell einig: Sie wollen Hilli helfen!

Die bunte Truppe macht sich auf den Weg zur Schatzinsel, denn mit dem Schatz von John Silver wären alle Probleme im Handumdrehen gelöst.

Ob das gefährliche Vorhaben gelingt und Hilli Pohl ihren Buchladen behalten kann - das und weitere spannende Abenteuer erzählt dieser humorvolle "Buchladen-Krimi".

Ein fantastisches Lesevergnügen für Kinder ab 8 Jahre! Und natürlich auch für alle anderen. (Das sagt der Verlag - kein Eigenlob)


* aktuelle Preisempfehlung bei Drucklegung in Abstimmung mit der Schweizer Auslieferung, Änderungen vorbehalten

** Bei den Angaben für Österreich handelt es sich um Mindestpreise, die unser österreichischer Auslieferer festgelegt hat. Die unterschiedlichen Preise in Österreich und Deutschland ergeben sich durch die verschiedenen Mehrwertsteuersätze.

Die Autoren

Barbara Friedl-Stocks lebt in Berlin und ist hauptberuflich Kabarettistin. Als "Lebensberaterin Helene Mierscheid" sorgt sie auf den Bühnen für Furore. Darüber hinaus arbeitet sie als erfolgreiche Ghostwriterin für andere Kabarettisten und Comedians.
(weitere Informationen unter: www.kultur-kontakt.de)

Etienne Pohl ist 11 Jahre alt. Er ist begeisterter Radsportler und liebt seinen Hund Muffin.

Maximilian Schöne ist auch 11 Jahre alt. Er liest gerne und spielt leidenschaftlich Fußball und Schlagzeug.

Tina Nagel, die Illustratorin, ist in Berlin als freiberufliche Diplom-Grafikerin und Illustratorin für Schul- und Kinderbuchverlage tätig. www.tinanagel.de

 

HELENE LIVE

HELENE - auf TOUR

Helene auf youtube

Helene - Bücher

HELENE - im ARCHIV