Klaus klau's Klaus oder warum Wowereit schon mal seine Taschen packt

Was die Herren Gebauer, Volkert und Zumwinkel verbindet ist neben einer ausgeprägten kriminellen Energie vor allem der Vornamen: Klaus. Es geht das Gerücht, dass Klaus Wowereit deshalb minütlich mit seiner Verhaftung rechnet.

Laut einem Witz ist Klaus der beliebteste Männervorname in Polen – jetzt auch bei uns.

Von den Kläusen muss aber nur Volkert in den Knast, weil er nur 2 Millionen von VW abgegriffen hat. Das ist zu wenig. Zumwinkel hat ja immerhin 4 Millionen auf den Tisch gelegt um Haftverschonung zu bekommen. Aber der hat ja auch eine Burg und Volkert nur zwei Zuckerhüte in Brasilien, die ab und zu für ihn eingeflogen wurden.

Peter Harz kommt gar nicht in den Knast, aber der heißt ja auch nicht Klaus, sondern ist in diesem Spiel der schwarze Peter.

Obwohl er wohl der Kopf des Schmierensystems war, muss er nicht sitzen, weil alle Angst haben, dass er sich im Knast Harz V bis Harz X ausdenken könnte.

Der einzige, der das aufrichtig bedauert ist Berlins Finanzsenator Thilo Sarazzin. Er hätte Peter Harz für diese Zeit zu gerne den Speisezettel geschrieben.

Das kann er aber wenigstens für Volkert tun.

Volkert gilt als ruiniert, weil ihm von 3.500 Euro Betriebsrente nur 2.000 bleiben werden. VW verlangt Rückzahlungen. Da kann man mal sehen, auf welchem Niveau in Deutschland verarmt wird.

Dieses Land ist nicht revolutionsfähig, sonst müssten Massendemonstrationen die Straßen erbeben lassen und das Parlament von empörten Bürgern gestürmt werden.

Es ist unvorstellbar, was sich in den Köpfen unserer Elite abspielt. Da hat man sich komplett aus dem Solidarpakt verabschiedet, vom Alltag in Deutschland abgekoppelt, lebt in einer Parallelwelt und schaut voller Verachtung auf die Menschen, die mit ihrer Hände und Köpfe Arbeit Geld verdienen, ihre Steuern pünktlich abführen und höchstens einmal wegen Falschparkens erwischt werden.

Aber ehrlicherweise muss man zugeben, dass die Empörung nur deshalb so hohe Wellen schlägt, weil sie sehr lustvoll ist. Schließlich haben alle immer vermutet, dass die Reichen so sind, nämlich gierig und rücksichtslos.

Das wird ein Nachspiel haben. Schon jetzt betrügt jeder zehnte in Deutschland bei seiner Steuererklärung – dieser Schaden ist sehr viel höher als der, den die Eliten durch ihre Geldtransfers anrichten. Auch das muss man sich fairer weise vor Augen halten.

Die Haltung, „wer Steuern zahlt ist selber Schuld“ nagt an unserem innersten Zusammenhalt. Der Staat reagiert, in dem er die Verbrauchssteuern anhebt, vor denen sich gerade die Menschen mit niedrigem Einkommen nicht schützen können. Die Lebenshaltungskosten sind in diesem Jahr massiv gestiegen, aber es soll erst  im Herbst evaluiert werden, ob man Renten und Harz IV anpassen muss.

Erst einmal muss gelitten werden, bevor der Staat die Taschen öffnet.

Wenn ein Thilo Sarazzin den Stützempfängern vorrechnet, wie wunderbar sich von Harz IV essen lässt, vergisst er dabei, dass mit diesem Betrag auch noch alle Rechnungen zu begleichen sind.

Es gibt natürlich auch in meinem Bekanntenkreis Menschen, die sich darüber echauffieren, dass sie überhaupt Steuern zahlen müssen und es gibt auch Menschen, die Stütze beziehen während sie nebenbei durch Schwarzarbeit ganz gut dazu verdienen.

Sie alle einigt eine Haltung, wenn auch auf verschiedenen Lebenshaltungsniveaus:

Alle sind aus dem Hause Nimm und verachten  sich gegenseitig.

 

 

HELENE LIVE

HELENE - auf TOUR

Helene - Bücher

HELENE - im ARCHIV