Balkonpflanzentipps

Tipps für Balkonblumen

Wenn pro Eimer Blumenerde zwei Esslöffel Blumendünger und zwei Esslöffel Hornspäne (aus der Gärtnerei) untergemischt werden, werden die Balkonpflanzen sich von ihrer blühendsten Seite zeigen.

Nicht vergessen: Nach vier Wochen die Kästen mit Flüssigdünger nachdüngen.

 Die Löcher sind das wichtigste am Balkonkasten; sie sorgen dafür, dass die Erde nicht versauert; das beugt Wurzelerkrankungen, gelben Blättern und Wachstumsstockungen vor.

 
Stellt man den Balkonkasten in einen anderen, der größer und unten nicht durchgebohrt ist, kann man für ein verlängertes Wochenende auf Vorrat gießen.

 
Holzkästen für Balkonpflanzen faulen nicht, wenn man sie innen mit Kunststoff- oder Teichfolie ausschlägt. Nicht mit Holzschutzmittel imprägnieren!

 
Im Schatten gedeihen Fuchsien, Petunien, Fleißige Lieschen und Knollenbegonien am besten. In der Sonne: Geranien, Pelargonien, Begonien. Im Wind: Karpatenglockenblumen, Sedumarten, beispielsweise Mauerpfeffer, Glockenrebe, Leberbalsam und Kapuzinerkresse, die überhaupt zu den preiswertesten und robustesten Balkonpflanzen gehören.

 

HELENE LIVE

HELENE - auf TOUR

Helene - Bücher

HELENE - im ARCHIV