Klettern und Rasen

Wie begrünt man eine Terrassenwand am schnellsten? Knöterich und Prunkbohnen, japanischer Hopfen, Trichterwinde oder die bildschöne „schwarzäugige Susanna“ machen bestimmt Freude. Wicken verlangen Sonne und sehr guten Boden. Efeu wächst zwar langsamer, ist aber winterhart und immergrün.

Knöterich

Möchte man möglichst schnell eine Pergola, eine Hauswand oder ein Gerüst beranken, so wählte man am besten Knöterich, der bis zu 15 m hoch und bis zu 8 m breit wächst. Knöterich ist eine sehr anspruchslose Pflanze, die fast überall gedeiht. Er sollte jedes Jahr im  Frühjahr zurückgeschnitten werden. Das fördert einen reicheren Blütenansatz und man verhindert ein Kahlwerden der unteren Teile der Pflanzen.

Kletterpflanzen

An der Hauswand hochrankende Kletterpflanzen reinigen die Luft von Staub, geben Sauerstoff ab, spenden Kühle in der heißen Jahreszeit und wärmen im Winter.

Schöner Rasen

Vier Holzlatten von einem Meter Länge zu einem Quadrat zusammennageln. Dieses Holzquadrat auf den vorbereiteten Boden legen. Den Rasensamen auswiegen, der auf einen Quadratmeter ausgesät werden soll. Diese Menge gleichmäßig zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger rollend in dem Quadrat verteilen. Nach dieser Methode das Lattenquadrat für die ganze zu säende Rasenfläche benutzen.

Blasse Stellen

Bleiben Stellen im neu gesäten Rasen blass, so kann das mehrere Gründe haben. Vögel, zu heißes Wetter, zu nasser Boden, oder der Samen war schlecht. Diese Stellen durchhaken und gut nachsäen.

Kahle Stellen

Im Rasen ausstechen, so dass ein Quadrat entsteht. Den Untergrund auflockern und dann neue Grasnarbe hineinlegen. Falls keine Rasensode zur Verfügung steht, die aufgelockerte Fläche mit etwa 30 Gramm pro Quadratmeter neu einsäen.

 Sprengen

Den Rasen nach dem Motto sprengen: Es ist besser weniger zu sprengen und dann richtig durch zu feuchten, als mehrmals täglich nur etwas Wasser zu versprühen.

HELENE LIVE

HELENE - auf TOUR

Helene - Bücher

HELENE - im ARCHIV