Diese Seite benutzt Cookies und vergleichbare Technologien

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht ändern stimmen Sie der Nutzung zu, Danke Weiterlesen

Ich bin einverstanden

Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze ist:

Barbara Friedl-Stocks 
Samariterstr. 14 
10247 Berlin

E-Mail: info@kultur-kontakt.de

Erfassung allgemeiner Informationen

Wenn Sie auf unsere Webseite zugreifen, werden automatisch Informationen allgemeiner Natur erfasst. Diese Informationen (Server-Logfiles) beinhalten etwa die Art des Webbrowsers, das verwendete Betriebssystem, den Domainnamen Ihres Internet Service Providers und Ähnliches. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Informationen, welche keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen. Diese Informationen sind technisch notwendig, um von Ihnen angeforderte Inhalte von Webseiten korrekt auszuliefern und fallen bei Nutzung des Internets zwingend an. Anonyme Informationen dieser Art werden von uns statistisch ausgewertet, um unseren Internetauftritt und die dahinterstehende Technik zu optimieren.

Cookies

Wie viele andere Webseiten verwenden wir auch so genannte „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Webseitenserver auf Ihre Festplatte übertragen werden. Hierdurch erhalten wir automatisch bestimmte Daten wie z. B. IP-Adresse, verwendeter Browser, Betriebssystem über Ihren Computer und Ihre Verbindung zum Internet.

Cookies können nicht verwendet werden, um Programme zu starten oder Viren auf einen Computer zu übertragen. Anhand der in Cookies enthaltenen Informationen können wir Ihnen die Navigation erleichtern und die korrekte Anzeige unserer Webseiten ermöglichen.

In keinem Fall werden die von uns erfassten Daten an Dritte weitergegeben oder ohne Ihre Einwilligung eine Verknüpfung mit personenbezogenen Daten hergestellt.

Natürlich können Sie unsere Website grundsätzlich auch ohne Cookies betrachten. Internet-Browser sind regelmäßig so eingestellt, dass sie Cookies akzeptieren. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Bitte verwenden Sie die Hilfefunktionen Ihres Internetbrowsers, um zu erfahren, wie Sie diese Einstellungen ändern können. Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.

SSL-Verschlüsselung

Um die Sicherheit Ihrer Daten bei der Übertragung zu schützen, verwenden wir dem aktuellen Stand der Technik entsprechende Verschlüsselungsverfahren (z. B. SSL) über HTTPS.

Kontaktformular

Treten Sie per E-Mail oder Kontaktformular mit uns in Kontakt, werden die von Ihnen gemachten Angaben zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert.

Verwendung von Scriptbibliotheken (Google Webfonts)

Um unsere Inhalte browserübergreifend korrekt und grafisch ansprechend darzustellen, verwenden wir auf dieser Website Scriptbibliotheken und Schriftbibliotheken wie z. B. Google Webfonts (https://www.google.com/webfonts/). Google Webfonts werden zur Vermeidung mehrfachen Ladens in den Cache Ihres Browsers übertragen. Falls der Browser die Google Webfonts nicht unterstützt oder den Zugriff unterbindet, werden Inhalte in einer Standardschrift angezeigt.

Der Aufruf von Scriptbibliotheken oder Schriftbibliotheken löst automatisch eine Verbindung zum Betreiber der Bibliothek aus. Dabei ist es theoretisch möglich – aktuell allerdings auch unklar ob und ggf. zu welchen Zwecken – dass Betreiber entsprechender Bibliotheken Daten erheben.

Die Datenschutzrichtlinie des Bibliothekbetreibers Google finden Sie hier: https://www.google.com/policies/privacy/

Verwendung von Google Maps

Diese Webseite verwendet Google Maps API, um geographische Informationen visuell darzustellen. Bei der Nutzung von Google Maps werden von Google auch Daten über die Nutzung der Kartenfunktionen durch Besucher erhoben, verarbeitet und genutzt. Nähere Informationen über die Datenverarbeitung durch Google können Sie den Google-Datenschutzhinweisen entnehmen. Dort können Sie im Datenschutzcenter auch Ihre persönlichen Datenschutz-Einstellungen verändern.

Ausführliche Anleitungen zur Verwaltung der eigenen Daten im Zusammenhang mit Google-Produkten finden Sie hier.

Eingebettete YouTube-Videos

Auf einigen unserer Webseiten betten wir Youtube-Videos ein. Betreiber der entsprechenden Plugins ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Sie eine Seite mit dem YouTube-Plugin besuchen, wird eine Verbindung zu Servern von Youtube hergestellt. Dabei wird Youtube mitgeteilt, welche Seiten Sie besuchen. Wenn Sie in Ihrem Youtube-Account eingeloggt sind, kann Youtube Ihr Surfverhalten Ihnen persönlich zuzuordnen. Dies verhindern Sie, indem Sie sich vorher aus Ihrem Youtube-Account ausloggen.

Wird ein Youtube-Video gestartet, setzt der Anbieter Cookies ein, die Hinweise über das Nutzerverhalten sammeln.

Wer das Speichern von Cookies für das Google-Ad-Programm deaktiviert hat, wird auch beim Anschauen von Youtube-Videos mit keinen solchen Cookies rechnen müssen. Youtube legt aber auch in anderen Cookies nicht-personenbezogene Nutzungsinformationen ab. Möchten Sie dies verhindern, so müssen Sie das Speichern von Cookies im Browser blockieren.

Weitere Informationen zum Datenschutz bei „Youtube“ finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/

Ihre Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Sperre, Löschung und Widerspruch

Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Ebenso haben Sie das Recht auf Berichtigung, Sperrung oder, abgesehen von der vorgeschriebenen Datenspeicherung zur Geschäftsabwicklung, Löschung Ihrer personenbezogenen Daten. Bitte wenden Sie sich dazu an unseren Datenschutzbeauftragten. Die Kontaktdaten finden Sie ganz unten.

Damit eine Sperre von Daten jederzeit berücksichtigt werden kann, müssen diese Daten zu Kontrollzwecken in einer Sperrdatei vorgehalten werden. Sie können auch die Löschung der Daten verlangen, soweit keine gesetzliche Archivierungsverpflichtung besteht. Soweit eine solche Verpflichtung besteht, sperren wir Ihre Daten auf Wunsch.

Sie können Änderungen oder den Widerruf einer Einwilligung durch entsprechende Mitteilung an uns mit Wirkung für die Zukunft vornehmen.

Änderung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung gelegentlich anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z. B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

Fragen an den Datenschutzbeauftragten

Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder wenden Sie sich direkt an unseren Datenschutzbeauftragten:

Barbara Friedl-Stocks 
Samariterstr. 14 
10247 Berlin

E-Mail: info@kultur-kontakt.de

Die Datenschutzerklärung wurde mit dem Datenschutzerklärungs-Generator der activeMind AG erstellt.

Kommentar

Geschichten aus dem Reformhaus oder Chemotherapie im Beichtstuhl

Der Herbst ist in Deutschland schon traditionell die Zeit für politische und andere Grausamkeiten. Wenn sich schon der Sommer verabschiedet, verabschiedet auch die Politik gerne, nämlich Gesetze, mit denen sie das sonnengebräunte Sommervölkchen lieber nicht behelligen möchte bzw. die in der Fußballeuphorie nicht so schnell durchzumogeln waren wie die Mehrwertsteuererhöhung. Da wir Deutschen uns zur WM-Zeit als sehr viel mehr wert empfunden haben, war dieser Coup genial!
Die allgemeine Herbstdepression verbunden mit kollektivem Schnupfen – so die Maxime – wird schon überdecken, was da noch so den Menschen an die Seele bzw. an das Portmonee gehen könnte.
Wieder einmal werden die tropfenden Nasen in Deutschland von einer Gesundheitsreform bedroht. Das Wort Reform hat es vor Jahren einmal ganz zu recht zum Unwort des Jahres gebracht.
Reform heiß ja eigentlich Umgestaltung, Neuordnung, Verbesserung des Bestehenden.
Die Gesundheitsreformen der letzten Jahre haben sich vor allem als eines gezeigt: gigantische Verschiebebahnhöfe, die – egal wie sie starteten – immer zu Lasten der Versicherten ausgingen, so wie das Butterbrot, dass egal wie man es fallen lässt immer auf der gebutterten Seite landet.
Nun ist es in Deutschland gute Tradition, dass sich Politik, Lobby und der Volksmund gerne an denen abarbeiten, die sich am wenigsten wehren können, weil sie ohnehin schon im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen: Die HartzIV / ALGII-Empfänger und die Vorstandsvorsitzenden der DAX-Unternehmen.
Beiden Bevölkerungsgruppen ist zu eigen  – auch wenn sie zahlenmäßig nicht paritätisch vertreten sind – dass sie grundsätzlich falsch verstanden werden.
Den ALGII / HartzIV-Empfängern wird allgemein Faulheit und Absahnermentalität nachgesagt – den Vorstandsvorsitzenden hingegen Effizienz und Anstand.
Den Anstand müssen sie dann immer aufgeben, wenn sie von ihren Aktionären gezwungen werden, Arbeitnehmer gegen ihre tiefe innere Überzeugung ins kuschelige soziale Netz zu entsenden, während sie selbst kaum jemals in den gleichen Genuss kommen können.
Hier ist eindeutig mehr Chancengleichheit vonnöten.
Kann man da nicht etwas machen?
Dass die Hartz IV / ALG II-Empfänger keinerlei Intention haben können, aus ihrem warmen 345€-Nest zu klettern und sozial noch mehr aufzusteigen ist verständlich, da ihnen ja im Extremfall das Schicksal eines Vorstandsvorsitzenden drohen könnte.
Ob man es dann als ehemaliger Langzeitarbeitsloser übers Herz bringt, Arbeitnehmer auf Wunsch der eigenen Aktionäre zu Tausenden über die Klinge springen zu lassen – das müsste man erst sehen. Die Arbeiterkinder von Rot-Grün hatten damit gottseidank keine Probleme und haben sich damit für höhere Aufgaben  empfohlen (siehe Schröder).
Kaum ein Vorstandsvorsitzender wäre umgekehrt in der Lage, einen Antrag auf ALG II auszufüllen – für so etwas hat er nämlich normalerweise seinen Mitarbeiterstab, der ihn vom Memo bis zum wohltemperierten Toilettenpapier mit allem versorgt. Im Alltag haben solche Menschen die soziale Kompetenz eines Säuglings und würden damit sogar durch dieses unterste soziale Netz fallen.
Nachdem die Sozialschmarotzer also langweilig geworden sind, haben sich Politik und Lobby angestrengt und eine noch hilflosere Gruppe herausgesiebt – die chronisch Kranken. Die sollen jetzt mehr zahlen, wenn sie nicht regelmäßig bei Vorsorgeuntersuchungen waren.
Richtig so, weiter so. Vergällt den Krebskranken die leckere Chemotherapie mit ordentlichen Strafzuzahlungen.
Wir brauchen keine bezahlbare sondern eine gerechte Medizin – eine die nicht nur heilt sondern auch sanktioniert.
Macht die verantwortungslosen chronisch Kranken fertig! Wenn die sich dann die Behandlung nicht mehr leisten können – umso besser.
Endlich ist es da – das Schuldprinzip in der Medizin – kein Wunder, dass der katholischen Kirche die Mitglieder in Scharen weglaufen – gebüßt wird längst woanders.

HELENE LIVE (in: Die Wühlmäuse)

HELENE - auf TOUR

Helene - Bücher

HELENE - im ARCHIV

Anmeldung