Diese Seite benutzt Cookies und vergleichbare Technologien

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht ändern stimmen Sie der Nutzung zu, Danke Weiterlesen

Ich bin einverstanden

Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze ist:

Barbara Friedl-Stocks 
Samariterstr. 14 
10247 Berlin

E-Mail: info@kultur-kontakt.de

Erfassung allgemeiner Informationen

Wenn Sie auf unsere Webseite zugreifen, werden automatisch Informationen allgemeiner Natur erfasst. Diese Informationen (Server-Logfiles) beinhalten etwa die Art des Webbrowsers, das verwendete Betriebssystem, den Domainnamen Ihres Internet Service Providers und Ähnliches. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Informationen, welche keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen. Diese Informationen sind technisch notwendig, um von Ihnen angeforderte Inhalte von Webseiten korrekt auszuliefern und fallen bei Nutzung des Internets zwingend an. Anonyme Informationen dieser Art werden von uns statistisch ausgewertet, um unseren Internetauftritt und die dahinterstehende Technik zu optimieren.

Cookies

Wie viele andere Webseiten verwenden wir auch so genannte „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Webseitenserver auf Ihre Festplatte übertragen werden. Hierdurch erhalten wir automatisch bestimmte Daten wie z. B. IP-Adresse, verwendeter Browser, Betriebssystem über Ihren Computer und Ihre Verbindung zum Internet.

Cookies können nicht verwendet werden, um Programme zu starten oder Viren auf einen Computer zu übertragen. Anhand der in Cookies enthaltenen Informationen können wir Ihnen die Navigation erleichtern und die korrekte Anzeige unserer Webseiten ermöglichen.

In keinem Fall werden die von uns erfassten Daten an Dritte weitergegeben oder ohne Ihre Einwilligung eine Verknüpfung mit personenbezogenen Daten hergestellt.

Natürlich können Sie unsere Website grundsätzlich auch ohne Cookies betrachten. Internet-Browser sind regelmäßig so eingestellt, dass sie Cookies akzeptieren. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Bitte verwenden Sie die Hilfefunktionen Ihres Internetbrowsers, um zu erfahren, wie Sie diese Einstellungen ändern können. Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.

SSL-Verschlüsselung

Um die Sicherheit Ihrer Daten bei der Übertragung zu schützen, verwenden wir dem aktuellen Stand der Technik entsprechende Verschlüsselungsverfahren (z. B. SSL) über HTTPS.

Kontaktformular

Treten Sie per E-Mail oder Kontaktformular mit uns in Kontakt, werden die von Ihnen gemachten Angaben zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert.

Verwendung von Scriptbibliotheken (Google Webfonts)

Um unsere Inhalte browserübergreifend korrekt und grafisch ansprechend darzustellen, verwenden wir auf dieser Website Scriptbibliotheken und Schriftbibliotheken wie z. B. Google Webfonts (https://www.google.com/webfonts/). Google Webfonts werden zur Vermeidung mehrfachen Ladens in den Cache Ihres Browsers übertragen. Falls der Browser die Google Webfonts nicht unterstützt oder den Zugriff unterbindet, werden Inhalte in einer Standardschrift angezeigt.

Der Aufruf von Scriptbibliotheken oder Schriftbibliotheken löst automatisch eine Verbindung zum Betreiber der Bibliothek aus. Dabei ist es theoretisch möglich – aktuell allerdings auch unklar ob und ggf. zu welchen Zwecken – dass Betreiber entsprechender Bibliotheken Daten erheben.

Die Datenschutzrichtlinie des Bibliothekbetreibers Google finden Sie hier: https://www.google.com/policies/privacy/

Verwendung von Google Maps

Diese Webseite verwendet Google Maps API, um geographische Informationen visuell darzustellen. Bei der Nutzung von Google Maps werden von Google auch Daten über die Nutzung der Kartenfunktionen durch Besucher erhoben, verarbeitet und genutzt. Nähere Informationen über die Datenverarbeitung durch Google können Sie den Google-Datenschutzhinweisen entnehmen. Dort können Sie im Datenschutzcenter auch Ihre persönlichen Datenschutz-Einstellungen verändern.

Ausführliche Anleitungen zur Verwaltung der eigenen Daten im Zusammenhang mit Google-Produkten finden Sie hier.

Eingebettete YouTube-Videos

Auf einigen unserer Webseiten betten wir Youtube-Videos ein. Betreiber der entsprechenden Plugins ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Sie eine Seite mit dem YouTube-Plugin besuchen, wird eine Verbindung zu Servern von Youtube hergestellt. Dabei wird Youtube mitgeteilt, welche Seiten Sie besuchen. Wenn Sie in Ihrem Youtube-Account eingeloggt sind, kann Youtube Ihr Surfverhalten Ihnen persönlich zuzuordnen. Dies verhindern Sie, indem Sie sich vorher aus Ihrem Youtube-Account ausloggen.

Wird ein Youtube-Video gestartet, setzt der Anbieter Cookies ein, die Hinweise über das Nutzerverhalten sammeln.

Wer das Speichern von Cookies für das Google-Ad-Programm deaktiviert hat, wird auch beim Anschauen von Youtube-Videos mit keinen solchen Cookies rechnen müssen. Youtube legt aber auch in anderen Cookies nicht-personenbezogene Nutzungsinformationen ab. Möchten Sie dies verhindern, so müssen Sie das Speichern von Cookies im Browser blockieren.

Weitere Informationen zum Datenschutz bei „Youtube“ finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/

Ihre Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Sperre, Löschung und Widerspruch

Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Ebenso haben Sie das Recht auf Berichtigung, Sperrung oder, abgesehen von der vorgeschriebenen Datenspeicherung zur Geschäftsabwicklung, Löschung Ihrer personenbezogenen Daten. Bitte wenden Sie sich dazu an unseren Datenschutzbeauftragten. Die Kontaktdaten finden Sie ganz unten.

Damit eine Sperre von Daten jederzeit berücksichtigt werden kann, müssen diese Daten zu Kontrollzwecken in einer Sperrdatei vorgehalten werden. Sie können auch die Löschung der Daten verlangen, soweit keine gesetzliche Archivierungsverpflichtung besteht. Soweit eine solche Verpflichtung besteht, sperren wir Ihre Daten auf Wunsch.

Sie können Änderungen oder den Widerruf einer Einwilligung durch entsprechende Mitteilung an uns mit Wirkung für die Zukunft vornehmen.

Änderung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung gelegentlich anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z. B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

Fragen an den Datenschutzbeauftragten

Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder wenden Sie sich direkt an unseren Datenschutzbeauftragten:

Barbara Friedl-Stocks 
Samariterstr. 14 
10247 Berlin

E-Mail: info@kultur-kontakt.de

Die Datenschutzerklärung wurde mit dem Datenschutzerklärungs-Generator der activeMind AG erstellt.

Ludwig Stiegler oder ein Supergau kommt selten allein

Woran erkennt man, dass das Parlament Sommerpause hat? Ludwig Stiegler meldet sich zu Wort. Das ist bei diesem Mann aus Bayern ein pawlowscher Reflex – man kann den Kalender nach ihm stellen.

Wer Ludwig Stiegler nicht kennt – er trägt immer einen roten Pullunder - Sommer wie Winter. Alle Menschen, die schon mit ihm zu tun hatten, hoffen dabei inständig, dass er ganz viele Pullunder besitzt. Vielleicht hat er ja Sommer- und Winterpullunder, die letzteren mit diskretem Nerzfutter und die ersteren mit versteckter Aircondition?
Er braucht die Pullunder um aufzufallen. Ludwig Stiegler fällt durch seinen Optik nämlich nicht auf, was einmal dazu führte, dass ihn der Pförtner am Reichstagseingang Ost den Zutritt verweigerte, seine Mitarbeiterin aber fröhlich durchwinkte.
Spätestens seither trägt Ludwig Stiegler rote Pullunder – böse Zungen behaupten, dass er sie trägt, damit er jederzeit weiß, in welcher Partei er ist.

Er war auch einmal Fraktionsvorsitzender, der Ludwig Stiegler. Das war aber nur für kurze Zeit – man hat ganz schnell nach Ersatz gesucht, um Schlimmstes zu verhüten. Peter Struck sieht griesgrämig gefährlich aus, wenn er an seiner Pfeife nagt. Das ist sein Versuch auszusehen wie Herbert Wehner. Dabei ist Peter Struck in Wahrheit ein ausgesprochen liebenswerter und freundlicher Mensch – auch wenn er das vielleicht jetzt aus Imagegründen nicht unbedingt hören mag.
Ludwig Stiegler schaut hingegen sehr jovial aus seinem roten Pullunder – wie er dann wirklich ist, überlasse ich Ihrer Fantasie.

Nun müsste Ludwig Stiegler einen anderen Pullunder kaufen, denn die SPD ist nun definitiv nicht mehr die einzige rote Partei im Bundestag.

Es gibt zwei gute Nachrichten: Die PDS und die WASG gibt es nicht mehr. Die Schlechte: dafür gibt es jetzt „Die Linke“.
Eigentlich ist der Name ja schon falsch. Da ja in der Politik „links“ leicht mit „link“ verwechselt wird und wir jetzt einmal davon ausgehen wollen, dass es „links“ sein soll, müsste die Nachfolgepartei eigentlich „Linkse“ heißen. Damit wäre dann zweifelsfrei bewiesen, welche Absichten sie hegt, wobei das bei der nunmehr schon zweiten SED-Nachfolgepartei schwer zu sagen ist.
Da stoßen zwei völlig verschiedene Mentalitäten aufeinander. Die Wessis der früheren WASG hängen alten sozialistischen Allmachtsfantasien nach, während die Ossis verhindern wollen, dass sich etwas ändert.

Kann das gut gehen?

Lafontaine und Gysi bilden hierbei das Gleichgewicht des Schreckens – nicht nur optisch.
Gysi hat sich schriftlich geben lassen, dass er in seiner Zeit als Anwalt im Stasigefängnis Hohenschönhausen mit der Stasi zu tun aber nichts zu tun  hatte. Er hat wie Bill Clinton geraucht ohne zu inhalieren. Das hat er sich deshalb schriftlich geben lassen, weil er es selber nicht glauben kann.
Und Lafontaine hat diese tolle Buch geschrieben: „Mein Herz schlägt links“ - das unterscheidet ihn von uns allen.
Dass er dieses Werk vorab in der BILD-Zeitung veröffentlicht hat, spricht dabei eine eigene Sprache.

Es wird derzeit in der großen Koalition viel über Alternativen zu rot-schwarz nachgedacht – diese Zwangsehe fortsetzen will niemand, obwohl sie ja eigentlich recht erfolgreich ist.
Außerdem wird immer wieder im Parlament darüber nachgedacht, ob man die Wahlperiode von vier auf fünf Jahre verlängern soll. Dabei schafft man derzeit kaum die vier.
Im Falle einer Neuwahl würde wahrscheinlich die neue Partei „Die Linke“ (Linkse) profitieren. Da kann man sich schon ausrechnen, wie lange die nächste Wahlperiode dauern wird: Ca. 5-6 Monate – so lange halten sich die Herren Gysi und  Lafontaine in der Regel in verantwortlichen Regierungsämtern, dann tritt der eine aus Solidarität zu egal wem zurück und der andere versteckt sich in seinem Haus und lässt seinen kleinen Sohn die Zunge rausstrecken.

Wenn wir in solchen Händen sind, brauchen wir vor atomaren Supergaus aus Hamburg keine Angst zu haben und die Al Kaida wird uns von ihrer Liste streichen. So hat eben alles auch sein Gutes.

HELENE LIVE (in: Die Wühlmäuse)

HELENE - auf TOUR

Helene - Bücher

HELENE - im ARCHIV

Anmeldung