Für die kalte Jahreszeit

Reisrand mit Hühnerfrikassee
Hühnerfrikassee:
1 Huhn, 50 g Mehl, Suppengrün, 75 g Butter, 1 Zwiebel, der Saft einer halben Zitrone, Salzwasser, 3 Esslöffel Rahm, 1 Eigelb
Das Huhn waschen und in Salzwasser weich kochen, dabei nach einiger Kochzeit das Suppengrün beifügen. Das weich gekochte Huhn aus dem Wasser nehmen, die Haut entfernen und das Fleisch von den Knochen lösen und in kleine, gleichmäßige Stücke schneiden. Den Reis nach dem Grundrezept kochen
(Reis für vier Personen: 250 g Reis, 2 Teelöffel Salz, ½ l Wasser. Das Wasser in einen Topf füllen und den Reis einstreuen. Die 2 Teelöffel Salz zufügen und aufkochen. Danach eine möglichst niedrige Temperatur einstellen und den Reis noch 25 Minuten bei geschlossenem Topf auf dem Ofen lassen. Nach diesen 25 Minuten ist der Reis aufgequollen, trocken und servierfertig)
Den gekochten Reis in eine Ringform drücken, die zuvor mit Wasser ausgespült wurde. Die gefüllte Ringform für 15 Minuten in kochendes Wasser stellen (oder in den Backofen).
Nun den Reis vorsichtig aus der Ringform in eine große runde Schüssel oder auf einen großen Teller stürzen. In die freie Mitte wird das Hühnerfleisch gefüllt. In der Zwischenzeit die Butter zerlassen und darin die kleingehackte Zwiebel andünsten. Das Mehl wird ebenfalls kurz mitgedünstet. Das Ganze dann mit einem Teil der Hühnerbrühe auffüllen (der Rest ergibt eine prima Vorsuppe!) und etwas einkochen lassen. Nach Geschmack mit Zitronensaft und Salz würzen und schließlich mit dem in Rahm verquirlten Eigelb abziehen. Die Soße erhitzen. Sei muss sämig sein, aber nicht zu dick. Die fertige Soße nun über die Hühnerfleischstücke gießen, und fertig ist das Hühnerfrikassee im Reisrand.

HELENE LIVE

HELENE - auf TOUR

Helene - Bücher

HELENE - im ARCHIV