Wenn es um die eigene Haut geht

 

Bienenhonig, Eigelb und Mandelmehl zu einem Brei vermischen und auf die Haut pinseln. Nach 40 Minuten mit lauwarmen Wasser abwaschen – gibt einen rosigen Teint. 

Eine blendende Gesichtshaut wird erreicht durch das Einreiben mit einer Zitronenscheibe. 

Bei zu blassem Aussehen die Haut anfeuchten und dann das Gesicht mit der glatten Fläche eines Bimssteines abreiben. Anschließend das Gesicht gut eincremen. 

Bei großporiger Haut empfiehlt sich folgende Anwendung: Heilerde mit Karottensaft zu einer Creme verrühren und auf das Gesicht mit den Fingerspitzen verteilen. Etwa 60 Minuten einwirken lassen und dann abwaschen. 

Leberflecke, Muttermale oder Altersflecken auf keinen Fall selbst entfernen, da sich diese sonst ausweiten und sogar zu Krebs führen können.

Die Nase glänzt nicht mehr, wenn man sie vor dem Schlafengehen mit Mandelkleie einpudert. Morgens wird sie mit lauwarmem Essigwasser abgeklopft. 

Das Innere einer Melonenschale tut der Haut gut, wenn sie damit eingerieben wird. Sie wird davon zart und rosig. 

Sahnemaske für trockene und empfindliche Haut:

Fünf frische oder tiefgekühlte Erdbeeren mit einer Gabel zerquetschen und mit einem Schuss Sahne verrühren. Diese Masse auf das Gesicht auflegen und fünfzehn Minuten einwirken lassen. Anschließend das Gesicht gut abspülen. Oder die Mischung einfach aufessen.

 

 

HELENE LIVE

HELENE - auf TOUR

Helene - Bücher

HELENE - im ARCHIV