Märzgedicht

Winters

Winters, plötzlich in weißer Stille,

Wenn vor dem Fenster lautlos es schneit,

Und an den Scheiben die Flocken zerflittern,

Entsinnst du dich, wie der schwalbenschrille

Augusthimmel war, über dir weit,

Oder der Juni mit wilden Gewittern

Zornig zerriß sein prangendes Kleid.

Und es wird dich wie Tränen durchzittern

Winters, plötzlich in weißer Stille,

Das Gedächtnis verschollener Zeit.

(Eugen Roth)

 

 

HELENE LIVE

HELENE - auf TOUR

Helene - Bücher

HELENE - im ARCHIV

Copyright © 2017 Helene Mierscheid. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.